Made with

Hallo!

Ich bin Anja

Multitalentierte und multidisziplinär arbeitende und schaffende Künstlerin.

Heilende Künstlerin.

Voice::Coachess und Dozentin für Stimme und Schauspiel.

Was als Schauspielerin angefangen hat, umfasst mittlerweile das Schreiben, kreieren von Stoffen und Geschichten, Filme machen, inszenieren, unterrichten, lehren, coachen und last but not least heilen.

Unsere Verabredung mit dem Leben findet im gegenwärtigen Augenblick statt. Und der Treffpunkt ist genau da, wo wir uns gerade befinden. 
Buddha

SCHAUSPIEL::REGIE

Kreativität ist eins meiner größten Geschenke, die ich mit in dieses Leben gebracht habe. Kreativ zu denken, zu arbeiten, zu fühlen - nichts leichter als das. Es ist mein natürliches Element. Je größer die Herausforderung, desto kreativer und freudvoller wird das Schaffen für mich. 

Mit 12 Jahren wünschten sich meine Mitschüler Kurzgeschichten von mir. Meine ersten "Auftragsarbeiten" schrieb ich in kleine DinA 5 Hefte und verschenkte sie. Ich glaube, ich habe meine ganze Klasse mit Geschichten beliefert. Nachdem ich in derselben Zeit erste Erfahrungen in der Theater AG der Schule machen durfte, wusste ich, dass ich eine Schauspielerin bin. Ich hatte einen unerschütterlichen Glauben an meinen Weg. Meine Jugend verbrachte ich mit Spielen in verschiedenen Jugendclubs und Theater AG`s. In meiner Freizeit schummelte ich mich bei Bühnenproben in den Oberrang des Thalia Theaters in Hamburg, wo ich mein Schulpraktikum gemacht hatte und saugte die Proben in mich auf. Theater spielen zog mich magisch an. Zielstrebig steuerte ich ein Schauspielstudium an und lies mich 1995-1999 an der Hochschule für Musik und Darstellenden Künste in Hamburg ausbilden. Während meines Studiums zeigte sich neben dem Spielen bereits die Lust am Inszenieren. In den Semesterferien meines zweiten Studienjahrs erarbeitete ich mit sechs SchauspielkollegInnen meine erste Regiearbeit "Sallinger" von Bernard-Marie Koltés - eine unbedarfte, sehr freudvolle Erfahrung sich aus purer Lust mit Theater auseinanderzusetzen und auszuprobieren. 

Nach dem Studium startete ich mit einem Engagement am Oldenburgischen Staatstheater ins Berufsleben. Für das Late-Night-Programm inszenierte ich dort "Eine wundersame Nacht" von Slavimir Mrozek. Weitere Engagements an den unterschiedlichsten Theatern im deutschsprachigem Raum und in der freien Szene folgten, ebenso Arbeit für Film- und Fernsehproduktionen und Aufträge als Sprecherin. 

Neben den Engagements spiele, inszenierte, produzierte und schrieb ich meine eigenen Stücke, "Wagnis Mensch sein # Ein autobiograpischer Theateranschlag" und "Tango Lieben Leben", ein Tanzstück mit argentinischem Tango. 

Auch das Schreiben begleitete mich - ich schrieb ein Kinderbuch und in einer Phase von heftigen Liebeskummer Hunderte von Gedichten, Drehbücher, Exposes...

Seit 2017 erforsche ich ein bislang unerkanntes Metier für mich - das Filme machen. Ich studierte 2017-2020 Spielfilmregie an der selbstorganisierten Filmschule der filmArche in Berlin. 2018 verwirklichte ich meinen ersten eigenen Film "Mutterliebe". Eine großartige neue Erfahrung, die ich sehr beflügelt hat.

Der Kreis schließt sich - Schreiben, Spielen, Inszenieren, Produzieren, Unterrichten wird eins. 

VOICE::coaching

Es begann mit Kollegen*innen, die mich baten auf ihre Rollen und Szenen zu gucken. Für mich war das ein Lernen und Weitergeben. Was für mich funktionierte, gab ich an andere weiter. Ich wurde um Unterstützung gebeten und ich half gerne weiter. Es machte mir Spaß. Mit der Zeit merkte ich, dass ich eine natürliche Begabung besitze, das Potenzial in anderen Menschen zu entdecken und zu fördern. Das Licht meiner Mitmenschen anzuzünden. Was als Schauspielcoaching anfing, weitete sich nach und nach aus und mit der Zeit begann ich, Menschen auch in ihrem stimmlichen Ausdruck zu empowern.

Die Tools, die für das schauspielerische Handwerk unerlässlich sind, erweisen sich auch in anderen Kontexten als extrem erfolgreich. Die Auseinandersetzung und Vertiefung der Atmung, die Stimmbildung, die Text- und Sprachbehandlung, das Stehen und Gestalten vor Publikum, die innere Haltung zu einer Thematik... 
Die Erfolge des Voice::Coachings zeichnen sich generell durch mehr Selbstsicherheit, ein stärkeres Auftreten, eine höhere Überzeugungskraft sowie mehr Spaß und Freude am öffentlichen Sprechen ab. Stimme kann, richtig eingesetzt, Autorität, Glaubwürdigkeit und Kompetenz ausstrahlen, Zuhörer begeistern und Aufmerksamkeit fesseln.

An der eigenen Stimme arbeiten, heißt auch, an sich selbst arbeiten. An der eigenen Stimme arbeiten, heißt, an der eigenen Persönlichkeit zu arbeiten. Neue Möglichkeiten der eigenen Stimme entdecken, heißt, neue Möglichkeiten an sich selbst zu entdecken. Manchmal sind Klienten ungeduldig und wollen gerne ein paar schnelle Tipps an die Hand, nach dem Motto "Tue dies oder das und du hast keine Sprechangst mehr." Für eine tiefgreifende Veränderung braucht es allerdings eine Bereitschaft, sich auf einen transformativen Prozess einzulassen. Wie intensiv dieser Prozess abläuft, entscheidet jede/r Klient*in individuell. Manchmal ist es auch noch nicht die passende Zeit dafür. Aber die Geschenke und Erfolge, die im Laufe dieses Prozesses auf dich warten, sprechen für sich. Für mich ist es jedes Mal ein unglaubliches Glück, Menschen in diesem Prozess zu begleiten und die Veränderungen bezeugen zu dürfen.
Der Erfolg meiner Arbeit sprach für sich, denn ich wurde ständig weiterempfohlen. Ich gebe Inhouseseminare in Firmen und Verbänden und coache Menschen mit Sprechangst und stimmlichen Blockaden. Ich bin Dozentin an der Schauspielschule DIE ETAGE, mache Rollenarbeit und Heilungs- und Empowerment Trainings mit Schauspielern. Coaching mit Menschen, die in privaten oder beruflichen Sackgassen feststecken.

Ich betrachte jeden einzelnen Mensch, der mir im Unterricht, im Coaching, in einer Thetahealing® Sitzung gegenüber sitzt, liebend. Ich sehe in jeder einzelnen Person ihr Potenzial. Ich begegne jeder Verletzung, jedem Trauma, jeder Blockade mitfühlend und verständnisvoll und helfe hier, das Geschenk zu erkennen. Ich weiß, wie viel Kraft in unseren Abgründen steckt und wie Menschen zu strahlen und leuchten beginnen, wenn Licht in the dark side of life fällt. 

Das Wichtigste ist mir immer wieder die Eigenverantwortung, Eigenermächtigung, Eigeninitiative. Veränderung und Heilung beginnt an der Stelle, wenn Menschen bereit sind, all dies für sich zu übernehmen. 

THETAHEALING® 

Ich bin eine alte Seele. Ich habe schon viel erlebt und dementsprechend viel für mich zu klären, aufzuräumen und zu heilen.

Wenn man meine Biographie betrachtet, liest sie sich einigermaßen erfolgreich, was aber nicht heißt, dass dunkle Wolken, Verletzungen, Enttäuschungen, Irrungen und Wirrungen, nebulöse Gefühle und Abgründe mich verschont hätten. 

Mit dreißig fand ich mich in einer Lebenssituation wieder, in der ich mich, mein Leben und meine Arbeit ernsthaft zu hinterfragen begann. Das war der Beginn mein riesengroßes Lebenspuzzle zusammenzusetzen. Unterschiedliche Methodiken, Therapeutinnen, Mentor*Innen und Lehrer*Innen haben mich hierbei begleitet, jede Methode hatte ihren Sinn, jeder Mensch hat mich mit seinen einzigartigen Eigenschaften bereichert und mich unterstützt, ein kleines oder großes Puzzlestück zu erkennen und hinzuzufügen. Ich bin für all diese Unterstützungen und Hilfestellungen bis heute sehr dankbar.

Vor einem Jahr ist dann Thetahealing® in mein Leben gekommen. Und das war für mich wie ein Ankommen. Ein Nachhause kommen. Je tiefer ich in diese wundervolle Heilungsmethode einsteige, je intensiver ich mich damit beschäftige, desto mehr werde ich ICH. Die höchste und beste Version meines Selbst. Ich erfahre Selbstliebe, Fürsorge, Akzeptanz, Glück, Erfüllung und so viel mehr. Es geht nicht mehr um Beruf und Erfolg, es geht um mich, um meine Berufung, um mein Divine Timing, um meinen Unterschied, den ich auf dieser Erde mache, um meine Lebensaufgaben.

Thetahealing® komplettiert alles, was ich bislang in meinen Leben erschaffen habe. Es bereichert mich als Künstlerin, als Coachess, als Dozentin, als Mutter, als Frau und Partnerin, als Mensch.

Die Heilung, die ich erfahren habe und immernoch erfahre, möchte ich auch meinen Mitmenschen zuteil werden lassen. Anfangs habe ich mich gesträubt, als Thetahealing® Practionerin Sitzungen anzubieten, weil ich in meinem Wirken nicht noch eine Tür öffnen wollte. Aber jede/r, der mit Theta Healing® eine intensive Begegnung hatte, weiß, dass es Heilung für so viele Menschen wie möglich geben sollte und jede/r Heilung bekommt, der darum bittet. 

Ich gebe allen Menschen eine Sitzung, die mich darum bitten - gleichgültig, um welches Anliegen es sich handelt. Ich glaube jedoch, dass es meine Berufung ist, Künstler*innen und Kreative zu heilen. Es ist mein Metier und es ist mir ein tiefes Herzensbedürfniss, künstlerisch und kreativ wirkende Menschen in ihrem ICH werden, in ihrem Wert, in ihrer Fülle, in ihrem Erfolg, in ihrem Potenzial, in ihrer Kreativität, in ihrer Liebe, in ihrer Quelle zu unterstützen und zu heilen. So dass sich der einzigartige Ausdruck künstlerischer und kreativer Schöpferkraft voll Freude, Leichtigkeit und Liebe entfalten kann und der Welt dieses Geschenk gemacht wird.