Bereits in jungen Jahren, im Zuge ihres Schauspielstudiums inszenierte Anja Jacobsen während ihrer Semesterferien "Sallinger" von Bernard Marie Koltés mit einer Handvoll junger angehender Schauspielkollegen. Nach dem Studium folgten neben ihrer schauspielerischen Arbeit kleine Studio- und Latenightproduktionen u.a. am Oldenburgischen Staatstheater, den Hamburger Kammerspielen und dem Maxim-Gorki-Theater, ebenso wie Arbeiten in der freien Szene. Das Entwickeln und Produzieren von Stoffen, sowohl ihren eigenen, als auch für externe Auftragsarbeiten, schuf eine enge Verbindung zwischen dem Schreiben und Inszenieren. 2017 begann Anja Jacobsen an der filmArche Berlin, einer selbstorganisierten Filmschule, Filmregie zu studieren.  Ein Jahr später 2018 erstand ihr erster Debütfilm "Mutterliebe". Im selben Jahr wurde ihr Drehbuch "Anna Unbekannt" beim 47th International Student Film Festival SEHSÜCHTE für den Drehbuchpreis nominiert. Aktuell schreibt Anja Jacobsen an einem Episodenstoff, der gemeinsam mit jungen  RegisseurInnen realisiert wird.

2019 | BLOOMS REISE (AT) | Buch&Regie | Kino | filmArche Berlin

2018 | MUTTERLIEBE (AT) |  Buch&Regie | Kino | filmArche Berlin

2017 | WARTEN | Kurzfilm | filmArche Berlin

2017 | DIE ANDERE FARBE | Buch&Regie | Kurzfilm | Bewerbungsfilm

2014 | ABER MIT VERGNÜGEN! | nach Franca Rame | Maxim Gorki Theater / Studio Я

2013 | WAGNIS MENSCH SEIN # EinTheateranschlag | UA | Theaterforum Kreuzberg, Theater unter`m Dach

2012 | ALLES AUF ANFANG | Buch | Kurzfilm 

2010 | SOUNDGARDEN : : VOX BOTANICA – Ein Hörstück | UA | u.a. Körnerpark Neukölln, Rollbergatelier Berlin

2009 | XXL MEDIA AGENCY | UA | 48 Stunden Neukölln / Kunst- und Gewerbehof Lahn 75

2008 | URKNALLSIMULATION | UA | Festivalproduktion Berlin

2007 | LEBST DU NOCH ODER SINGST DU SCHON? | UA | Gala der Chöre Berlin

2006 | TANGO LIEBEN LEBEN | UA | Theater Speyer

2006 | ZIEHT EUCH WARM AN! | UA | Gala der Chöre Hannover

2006 | MAGIC ANGELS | UA | Festivalproduktion Berlin

2001-2011 | DIE RÜCKKEHR DER ENGEL | UA | u.a. Oldenburgisches Staatstheater, Hamburger Kammerspiele

2000 | EINE WUNDERSAME NACHT | Slavomir Mrozek  | Oldenburgisches Staatstheater

1998 | SALLINGER | Bernard-Marie Koltés | Hochschule für Musik und Theater Hamburg

  • Facebook
  • LinkedIn

Made with